EFREX

EFREX - Effizienzsteigerung thermischer Energiespeicher

       
  Gegenstand des Vorhabens ist die Effizienzsteigerung thermischer Energiespeicher durch modulare Einheiten zur Zu- und Abfuhr der Energie in Verbindung mit hochwärmedämmenden funktionsintegrierten Leichtbau-Sicherheitsbehältern für den Exergieerhalt. Entsprechend erfolgt die Entwicklung eines auf Kunststoffen bzw. Verbundwerkstoffen basierenden, modularen druck- und vakuumfesten thermischen Energiespeichers mit individuell ausrüstbaren Einheiten zur Zu- und Abfuhr der Energie, Doppelwandaufbau zur hochisolierenden Vakuum-Wärmedämmung und Sicherheitsfunktion sowie integrierter Funktionalität. Die zu entwickelnden Einheiten zur Zu- und Abfuhr der Energie verfügen, je nach Anwendungsbereich und der damit erforderlichen Prozesstechnik, über die Fähigkeit, elektrische und thermische Energie in Form von Wärme sensibel, latent oder thermochemisch im hochwärmedämmenden Sicherheits-Leichtbau-Behälter nahezu verlustfrei zu speichern. Im Fall der thermochemischen Wärmespeicherung fungiert der Leichtbaubehälter als Reaktor- und Lagerbehälter für Metallhydroxide, um die Speicherdichte erheblich zu erhöhen und die saisonale Wärmespeicherung zu ermöglichen. Die innovative Reaktorfunktionalität bildet einen besonderen Schwerpunkt im Vorhaben. Zur Erreichung der Zielstellungen kommen Verbundmaterialien zum Einsatz, welche den thermodynamischen, thermochemischen und thermomechanischen Anforderungen standhalten und zudem die effiziente Nutzung durch die modulare Bauweise und hohe Anwendungsbreite erhöhen. Die experimentelle Erprobung entsprechender Leichtbau-Behälter-Prototypen und der Einheiten zur Zu- und Abfuhr der Energie für die Umsetzung effizienter und wirtschaftlicher Power-to-X-to-Power-Anwendungen erfolgt an der Versuchsanlage THERESA im Zittauer Kraftwerkslabor. Das Projekt EFREX ist ein Teilprojekt des Vorhabens "Funktionsintegrierte Leichtbaustrukturen zur effizienten Energiebereitstellung und -speicherung".  
  Projektlaufzeit: 01.05.2021 - 30.04.2025  
  Kooperationspartner: Fraunhofer IWU  
  Fördermittelgeber: BMWK
Freistaat Sachsen
 

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. (FH)
Sebastian Braun
Institut für Prozesstechnik, Prozessautomatisierung und Messtechnik
Messtechnik / Prozessautomatisierung
Standort 02763 Zittau
Theodor-Körner-Allee 8
Gebäude Z IVc, Raum C 1.12
+49 3583 612 45 47
keyboard_arrow_up
keyboard_arrow_up