DAQUA

DAQUA - Entwicklung eines Messverfahrens zur Bestimmung der Nassdampfqualität

       
  Ziel des Vorhabens ist die Entwicklung eines Verfahrens zur Dampfqualitätsmessung im Hochdruckbereich. Dies ist mit heute am Markt befindlichen Sensoren sowie Messtechniken nicht direkt möglich. Gelöst werden soll das Problem durch die Entwicklung eines Hybrid-Messverfahrens, welches die Kombination eines thermodynamischen und eines elektrischen Messverfahrens beinhaltet. Das Hybrid-Messverfahren wird gemeinsam durch das Institut für Prozesstechnik, Prozessautomatisierung und Messtechnik (IPM) an der Hochschule Zittau/Görlitz (HSZG) sowie der HZDR Innovation GmbH (INNO) entwickelt. Die Erprobung und Charakterisierung des Hybrid-Messverfahrens erfolgt an der bei HSZG betriebenen Dampfspeicherversuchsanlage THERESA (Thermische Energiespeicheranlage). Das Vorhaben wird in wissenschaftlicher Zusammenarbeit mit dem Institut für Fluiddynamik des Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) durchgeführt, welches unikale Expertise im Bereich Mehrphasenströmungen in druckführenden Anlagen beiträgt.  
  Projektlaufzeit: 01.07.2019 - 30.06.2022  
  Kooperationspartner: HZDR Innovation GmbH  
  Fördermittelgeber: BMBF    

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. (FH)
Sebastian Braun
Institut für Prozesstechnik, Prozessautomatisierung und Messtechnik
Messtechnik / Prozessautomatisierung
Standort 02763 Zittau
Theodor-Körner-Allee 8
Gebäude Z IVc, Raum C 1.12
+49 3583 612 45 47

Weitere Informationen

       
  HSZG Forschungsinformationssystem  
       
keyboard_arrow_up
keyboard_arrow_up